+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Risikolebensversicherung?

  1. #1
    Mitglied Avatar von Sylke
    Registriert seit
    16.07.2013
    Ort
    Frakfurt
    Beiträge
    55

    Risikolebensversicherung?

    Hallo liebe User,

    ich bin momentan gesetzlich krankenversichert. Ich habe bisher keine zusätzlichen Versicherungen überlege aber mich für eine Risikolebensversicherung zu entscheiden.

    Hintergrund ist, dass man ja auch nicht jünger wird und möglichst rechtzeitig für die Zukunft abgesichert ist. Ich finde es wichtig sich auch mit solchen Themen zu beschäftigen.

    Jedoch bin ich momentan noch etwas skeptisch.
    Es wurde bestätigt, dass Risikolebensversicherungen bei Frauen um 31% gestiegen sind, wohin gegen sie bei Männern um 9% gesunken sind. Ich hatte von Unisex-Tarifen gehört, die aber anscheinend nur unter bestimmten Konditionen vergeben werden . Was ist dran an der Sache?

    Als Testsieger ergaben sich Hannoversche, Europa und CosmosDirekt. Hat jemand Erfahrung mit diesen Anbietern?
    Und letzter Punkt:
    Ich selbst bin Nichtraucher, habe keine chronischen Erkrankungen und hatte bisher auch keine großen Probleme mit meiner Gesundheit. Inwieweit wird dies bei der RLV berücksichtigt?

    Hier meine Quelle.

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    28
    Hab mich noch nicht so sehr mit dem Thema befasst.
    Liegt wohl auch daran, dass die Laufzeiten soooo lang sind bei diesen Versicherungen. Wer sagt mir denn, was in 15 oder 30 Jahren passiert mit den Versicherern?
    Und was ist mit der Inflation?

    Das mit den Unisex-Tarifen war ja vor kurzem in den Medien ganz großes Thema. Ist auch ein Politisch heiß Diskutiertes Thema.

    Am besten ist es wohl, wenn Du Dich mal richtig beraten lässt.

  3. #3
    Neu im Forum
    Registriert seit
    29.08.2013
    Beiträge
    3
    antwort war gerade weg... rlv=sinnvoll, sofern man family oder so abzusichern hat. ansonsten wichtig: berufsunfähigkeit und haftpflicht. lg!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Sylke
    Registriert seit
    16.07.2013
    Ort
    Frakfurt
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Die Waldfee Beitrag anzeigen
    antwort war gerade weg... rlv=sinnvoll, sofern man family oder so abzusichern hat. ansonsten wichtig: berufsunfähigkeit und haftpflicht. lg!
    Hey Waldfee,

    ja eine Berufsunfähigkeits, so wie eine Haftpflichtversicherung habe ich. Das diese sinnvoll sind, ist wohl unbestreitbar. Allerdings würde mich immer noch interessieren, was man für eine RLV ausgeben sollte?
    Leider hab ich darauf bis jetzt noch keine Antwort bekommen. Außerdem wie sieht es mit den Ausgaben im Verhältnis zu den Leistungen der Anbietern aus? Ich hab mich natürlich auch selbst ein wenig umgesehen: hier gibt es Tarifvergleiche für alle möglichen Versicherungen, aber ich wollte mich nicht nur auf Tarifvergleiche verlassen, da es ja trotzdem versteckte Kosten bzw. erhebliche Unterschiede in der Leistung geben kann.
    @ Bpserv: Danke für deine Antwort, aber wer weiß schon was in 3 Jahren mit mir oder dir passieren wird?
    Ich denke es ist wichtig langfristig zu planen um im Fall der Fälle möglichst gut darzustehen.

    Lg

  5. #5
    Neu im Forum
    Registriert seit
    29.08.2013
    Beiträge
    3
    [QUOTE=Sylke;1190]Hey Waldfee,
    Allerdings würde mich immer noch interessieren, was man für eine RLV ausgeben sollte?
    Leider hab ich darauf bis jetzt noch keine Antwort bekommen.

    Hallo Sylke;-)
    Hier sind die Kosten für Raucher und Nichtraucher in verschiedenen Altersklassen mit verschiedenen Deckungssummen doch aufgeführt: risikolebensversicherungen-test.de/kosten-steuern. Ab ca. 7 Euro/Monat. Sonst halt nen Online-Rechner für die individuelle Situation anschmeißen. Ich habe keine Risikolebensversicherung, brauche ich auch nicht, da ich für niemanden finanziell verantwortlich bin. Ein schönes langes Leben allerseits!
    Geändert von TeraPiko (09.09.2013 um 20:20 Uhr)

  6. #6
    Mitglied Avatar von Sylke
    Registriert seit
    16.07.2013
    Ort
    Frakfurt
    Beiträge
    55
    Hey,

    danke Waldfee. Sehr informative Seite.

    Lg

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    01.10.2013
    Beiträge
    16
    Hallo,
    ich unterhalte bei CosmosDirekt eine Risikolebensversicherung. Beantragung, Abwicklung etc gingen schnell und
    reibungslos über die Bühne. Der Schadensfall ist bislang nicht eingetreten Schau eben ins Kleingedruckte der Versicherungsbedingungen und vergeliche sie mit denen anderer Anbieter. Bedenke bei einem Direktversicherer immer, dass Du keinen Service in Wohnortnähe bekommst - daraus erklären sich die geringeren Kosten zu einem ganz wesentlichen Teil.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    12
    Hallo zusammen,

    aber mit einer Risikolebensversicherung versorgt man nur seine Hinterbliebenen.
    Im Todesfall, innerhalb einer bestimmten Zeit, wird den Bezugsberechtigten eine fest vereinbarte Zahlung gewährt. So soll der Wegfall des einen Hauptverdieners abgesichert sein.

    Die Unisextarife sind für alle Versicherer bindend. Dadurch wurden die Beiträge geschlechterneutral nach oben angepasst.

    Die Beurteilungen der Stiftung Warentest sind für Kunden eine gute Orientierung.
    Bei den Testergebnissen sollte man nur aufpassen, in welchen Bereichen die jeweiligen Anbieter den Sieg erhalten haben. Um Gewissheit zu haben, ist das Gesamturteil entscheidend.

    Die Vergleichsportale veröffentlichen nur die Endresultate von Tests, ohne näher darauf einzugehen.
    Bei risikolebensversicherung-heute.de werden regelmäßig die aktuellen Testergebnisse veröffentlicht und näher erläutert. Auch die Policen verschiedener Anbieter und deren Besonderheiten werden näher durchleuchtet.
    Geändert von TeraPiko (18.12.2013 um 19:31 Uhr)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    24
    Hallo,
    meine Frau und ich haben uns gegen eine Partner Risikolebensversicherung entschieden und zwar aus dem Grund, weil es beim Tod beider nur einmal die Versicherungssumme gibt.

    Die Partnerversicherung war fast genauso teuer als wenn sich beide einzeln versichern.

    Wenn sich jeder einzeln versichert, gibt es auch von jedem die volle Summe für die Hinterbliebenen bei dem Tod beider Eltern.

    Meine Frau zahlt für 200.000,-€ Versicherungssumme 11,76€ im Monat und ich für die selbe Summe 36,26€

    Eine Partnerversicherung sollte 41€ irgendwas kosten.
    hat sich nicht gelohnt.

    Der Gedanke mit, das beide Elternteile sterben ist im übrigem nicht so abwegig.
    Kommt leider oft vor bei Vekehrsunfällen vor.
    Vorne beide tot und hinten hat das Kind schwer verletzt überlebt.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    24
    Und - was ist passiert? Habt ihr die Versicherung abgeschloßen?

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •