+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Was ist ein Broker

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von TeraPiko
    Registriert seit
    09.05.2012
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    323

    Was ist ein Broker

    Was ist ein Broker

    Begriffserklärung zum Broker im Börsenlexikon von DuO-Credit.de. Was ist ein Broker und wozu dient er. Hier erfahren Sie in einfachen Worten, was ein sogenannter Broker ist was genau seine Aufgaben sind und wer diesen braucht.

    Broker sind Finanzdienstleister, worüber z.B. Privatleute Aktien, Fonds oder andere Wertpapiere kaufen können. Bekannte und etablierte Broker sind z.B. S-Broker von der Sparkasse oder Cortal Consors von der BNP Paribas Gruppe.

    Ein Broker ist ein Wertpapierhändler an Börsen und OTC-Handelsplätzen, dessen Aufgabe es ist, direkte Geschäfte für seine Kunden mit Emittenten oder Maklern durchzuführen bzw. zu Vermitteln. Kurzum: Er vermittelt z.B. Aktien an Endkunden.
    In der Regel handelt es sich bei Brokern um Banken und Kreditinstitute, aber auch Personen können Broker sein und entsprechende Finanzdienstleistungen anbieten.

    Bei den meisten Finanzunternehmen, welche Brokerage Leistungen an private Anleger anbieten, muss der Kunde zunächst ein Konto bei dem jeweiligen Anbieter eröffnen, um Wertpapiere wie z.B. Aktien kaufen zu können. Dieses Konto dient dann als Verrechnungskonto für evtl. Aktien und Wertpapiereinkäufe, welche dann in einem sogenannten Depot aufbewahrt werden.

    Im laufe der letzten Jahrzehnte gibt es einen steigenden Trend bei den Onlinebrokern. Wie der Name vermuten lässt, werden bei den Onlinebrokern Finanzdienstleistungen über das Internet angeboten. Kunden bzw. Anleger können hier selbständig über das Internet Wertpapiere Kaufen und Verkaufen (Traden).
    Der Kunde kann hierbei selbständig per Internet eine Anfrage über den Preis zum angegebenen Finanzprodukt (z.B. Aktien) an seinen Onlinebroker stellen. Dieser vermittelt dem Kunden über Emittenten und Makler den Kauf- oder Verkaufspreis für das gewünschte Finanzprodukt und der Kunde kann entscheiden, ob er dieses Geschäft abschließen will oder nicht.
    Solche Wertpapiergeschäfte über Onlinebroker dauern in der Regel wenige Sekunden bis Minuten, weil es per Internet technisch möglich ist, die Aufträge schneller abzuwickeln. Für Anleger und Fiananzdienstleister bringt das Onlinebrokerage daher in vielen Situationen entscheidende Vorteile.

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von TeraPiko
    Registriert seit
    09.05.2012
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    323
    Unterschiede zwischen Onlinbroker und Hausbank

    Der Broker:
    Onlinebroker sind meist die günstigeren Onlinebanken und Direktbanken!
    In der Regel spezialisert sich ein Onlinebroker auf den Handel mit Wertpapieren und bietet Online-Depot für seine Kunden. Das Angebot konzentriert sich besonders auf den Handel mit Aktien, Optionsscheinen und zunehmend auch CFD's.
    Ein Anleger hat bei dem Onlinebroker die Vorteile, von in der Regel günstigeren Gebühren und kosten als bei der Bank, da es in der Regel keine Filialen gibt und die Dienstleistung Online erfolgt. Somit hat ein Online Broker weniger Kosten und kann dies mit günstigeren Preisen an den Kunden weitergeben.
    Die meisten Onlinebroker bieten sehr viele und nützliche Onlinetools, die schnelles Handeln und Ordern von Wertpapier leichter machen.

    Die Hausbank:
    Das Depot bei der Bank ist gut geeignet für unerfahrene Trader und die jenigen Anleger, welche Wert auf Beratung vom Bankberater legen. Beratung und Depot in der hausbank bzw. Filialbank ist i.d.R. teurer als der Onlinebroker.
    Eine normale Bank oder eine Onlinebank bietet meist ein breiteres Spektrum von Dienstleistungen und Beratung an, als der Online-Broker. Dies beginnt beim Girokonto, Finanzierungen oder Kreditkarten bis hin zum Letter of Credit. Auch die Beratung zum Wertpapierhandel gehört zu den Dienstleistungen der Bank. Oft sind die Preise und Kosten für ein Aktien und Wertpapier Depotkonto bei der Bank jedoch höher als beim Online-Broker.


    Es sei jedoch erwähnt, dass die Abgebote der unzähligen Finanzdienstleister sich stark unterscheiden. Es kann also gut vorkommen, dass eine Hausbank xy günstiger ist als der Onlinebroker xyz. Es kann aber auch ein Onlinebroker bessere Beratung bieten als eine Hausbank.

  3. #3
    Mitglied Avatar von jocker
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    112
    Gut erklärt.
    Träume Dein Leben, bis du aufwachst. Dann beschwere Dich bei dem, der Dich geweckt hat.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    02.12.2015
    Beiträge
    6
    Binäre Optionen Broker weisen heute in den meisten Fällen eine Lizenz vor. Tradern wird im Brokervergleich stets geraten, darauf zu achten.
    Die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySec) ist die Finanzaufsicht Zyperns und für einen großen Teil der Online Broker zuständig wie 10Trade Erfahrungen. Dies liegt in erster Linie daran, dass eine Vielzahl von Brokern ihren Sitz auf Zypern haben. Die Insel galt bisher als Steuerparadies, sodass sich zahlreiche Forex Broker hier niedergelassen haben.
    Geändert von Deniz (09.02.2016 um 17:49 Uhr)

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Über den S-Broker - Sparkassen Broker
    Von TeraPiko im Forum S Broker Depot | Erfahrungen und Broker Bewertung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.12.2012, 14:03

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •